Schimmel

Schimmel, was für ein hässliches Wort, oder? Wir denken, Sie sollten es gänzlich aus Ihrem Sprachgebrauch verbannen und bieten Ihnen die Profi-Hilfe an, die in solchen Fällen dringend benötigt wird.

Ein Wasserschaden in der Wohnung!
…diesen wünscht sich sicherlich keiner von Ihnen, oder? Dennoch kommt es schon vor, dass sich dieses unangenehme Szenario seinen Weg durch die Wohnung bahnt. Was ist also zu tun? Wie sieht die professionelle Schadensbegrenzung aus?

Was in dieser Situation völlig falsch wäre, ist, den Schaden zu bagatellisieren. Sobald sich das Wasser über einen längeren Zeitraum in der Bausubstanz befindet, sind massive Schäden am Gebäude nicht ausgeschlossen. Es ist also umgehend damit zu beginnen, Schaden vom Gebäude abzuwenden und Feuchtigkeit zu beseitigen. In diesem Kontext kommt dann auch die Versicherung ins Spiel, aber dazu nachher mehr…

Wenn Sie der Mieter eines Hauses oder einer Wohnung sind, ist unbedingt der Vermieter zu informieren, damit er ggf. sofort handeln kann. Von ihm werden alle notwendigen Schritte, die zur Beseitigung des Wasserschadens notwendig sind, eingeleitet. Wird der Wasserschaden nicht frühzeitig erkannt und sofort behoben, kann es zu einem verstecktem Schimmelbefall kommen, der ernsthafte gesundheitliche sowie bautechnische Schäden nach sich zieht. In jedem Fall ist es ratsam, einen Experten oder Sachverständigen, der kompetent ist in Sachen Schäden an Gebäuden, zu Rate zu ziehen. Damit wird sichergestellt, dass eventuelle Folgeschäden weitestgehend ausgeschlossen werden können. Selbst wenn Folgeschäden erst langjährig auftreten, muss mit immensen Kosten gerechnet werden, wenn sich der Echte Hausschwamm oder die Versalzung des Mauerwerkes breit gemacht haben. Diese Folgeschäden werden in den meisten Fällen von den Versicherungen abgewiesen, da schon eine Regulierung stattgefunden hat. Wenn die Lokalisierung eines Wasserschadens nicht eindeutig zu klären ist, wäre es angebracht, einen Ortungsdienst zu kontaktieren, um ihn mit einem Auftrag zu betrauen. Diese Ortungsfirmen sind darauf spezialisiert, Undichten und Leckagen, die sich in Rohrleitungen befinden können, genauestens zu lokalisieren. Dabei bemühen sie sich immer, Schäden an Wänden, Fliesenspiegeln und Fußböden gering zu halten, so dass
von einer Schadensbegrenzung auszugehen ist. Übrigens arbeiten Versicherungsgesellschaften in der Regel sehr eng mit Trocknungs- und Ortungsfirmen zusammen.

Um Ihnen einen kleinen Einblick zu gewähren, listen wir an dieser Stelle den idealen Ablauf, den ein Wasserschaden nehmen kann, auf:

1. Ein Wasserschaden wird durch Sie entdeckt, der sich im Mauerwerk bemerkbar macht.
2. Eindämmung der Gefahrenlage zum Beispiel Wasser abstellen
3. Wasser lässt sich nicht abstellen – Notdienst
4. Informieren der Versicherungsgesellschaft oder des Vermieters
5. Dringender Fall = Notdienst rufen

Der weitere Ablauf kann folgendermaßen aussehen:

6. Herbeirufen eines Rohrbruch-Ortungsdienstes, Lokalisierung Quelle Wasserschaden
7. Es folgt die Schadensaufnahme und -Dokumentation.
8. Die Installationsfirma wird mit der Beseitigung der Leckage beauftragt.
9. Die Leckage wurde beseitigt, die Trocknung kann eingeleitet werden.
10.Nach der Trocknung beginnt die Sanierung bzw. Renovierung.